Berechnungsmodul RX80 Gel

Berechnen Sie hier die benötigte Menge Silcores RX80 Kartuschen gegen aufsteigende Nässe.

Mauerstärke: (in cm)
Anzahl der laufenden Meter:
(inkl. vertikaler Stopps *)

* vertikaler Stopps = Muss oder kann ein Teil der Mauer nicht behandelt werden, so sorgen Sie für eine vertikale Barriere zwischen behandeltem und unbehandeltem Teil. Bohren Sie eine Reihe vertikaler Bohrlöcher in jede Fuge bis mindestens 30cm über den höchsten Feuchtigkeitsspuren.

Berechnen

Trocknungszeit und abschließende Bearbeitung

Nachdem die Mauer mit Silcores RX80 Injektionsgel behandelt wurde, beginnt die Trocknungsperiode.
Die Trocknungszeit ist abhängig von der Art und der Stärke der Mauern und vom ursprünglichen Feuchtigkeitsgehalt. In einem beheizten und gelüfteten Raum kann mit einer Trocknungsgeschwindigkeit von ca. 2,5 cm Mauerstärke pro Monat gerechnet werden. Bei einer Mauerstärke von 20 cm dauert es also acht Monate, bei Mauern mit einer Stärke von über 30 cm mehr als ein Jahr.

Das richtige Neuverputzen ist ebenso wichtig wie die feuchtigkeitsabweisende Injektion selbst.
Mauern, die jahrelang aufsteigender Feuchtigkeit ausgesetzt gewesen sind, sind mit schädlichen Salzen aus dem Grundwasser verseucht. Sulfate kristallisieren an der Mauerfläche und drücken die Verarbeitungsschichten los. Nitrate und Chloride haben die Eigenschaft, Restfeuchtigkeit zu festzuhalten und Feuchtigkeit aus der Umgebungsluft aufzunehmen. Wenn die Salze die Möglichkeit haben, an die Oberfläche zu kommen, kann die Wand ein feuchtes Aussehen bewahren.

Es ist deshalb wichtig, eine schützende Sperrschicht anzubringen, bevor die Mauer neu verputzt wird. Diese verhindert den Transport von älteren Salzen zu den Verarbeitungsschichten.
Diese Sperrschicht kann zwei Formen aufweisen: entweder wird ein Saniermörtel verwendet oder eine Putzmembran. Mit beiden Methoden kann man die Mauer neu verputzen, bevor die Trocknungszeit der Mauer abgelaufen ist.

DurAll Barrier Fleece:

Silcores SaneerMix: